Kategorie: Amerika 2019

Etappe 11 – Navajo Nation

Zugegebenermaßen hatte ich leichte Zweifel, dass ich die heutige Etappe schaffen kann. Mir standen 120 km bergauf und am Ende auch noch etwa 20 km ohne befestigte Straße bevor, um den Campingplatz zu erreichen. Mein Fahrradnavi zeigte mir über 10 Stunden reine Fahrtzeit an. Da ich noch vor dem Wecker wach wurde, entschloss ich mich…
Weiterlesen

Etappe 10 – Gegen den Wind und die Steigung

Das Problem bei einer Fahrt ins Tal ist, dass man irgendwie auch wieder hinauskommen muss. Heute stand also wieder eine nicht zu verachtene Steigung auf dem Plan. Im Vergleich zum Grand Canyon Aufstieg, war sie heute aber doch noch recht harmlos. Page, mein Etappenziel für heute, lag Luftlinie nur etwa 35 km entfernt. Trotzdem musste…
Weiterlesen

Etappe 9 – Zelten am Colorado River

Kaum vorstellbar, dass ich heute den kompletten Höhenunterschied zwischen dem Plateau des North Rim und dem Colorado River tief unten im Tal zurückgelegt habe. Da ich den mehr oder weniger berühmten Fluss vom North Rim nicht richtig sehen konnte, wollte ich ihn wenigstens einmal aus nächster Nähe betrachten. Ich hatte sogar die Illusion, dass ich…
Weiterlesen

Ein Tag am Grand Canyon

Gestern beim Betreten des Grand Canyon National Park habe ich für meine 20 Dollar noch eine Übersichtskarte mit allen wichtigen Einrichtungen und Wanderwegen des North Rims bekommen. Auch wenn es im nördlichen Teil des Canyons bei weitem nicht so viele Restaurants, Hotels usw. gibt, kann man hier doch schon noch einiges sehen. Bei dieser Fülle…
Weiterlesen

Etappe 8 (Teil 2) – Am Rand des Grand Canyon

Den Rest der Etappe, den ich gestern nicht mehr geschafft hatte, bezwang ich dann also heute. Ich musste heute nur noch ca. 30 km zurücklegen und die sogar auch noch größtenteils bergab. Auf halber Strecke begann dann der eigentliche Grand Canyon National Park. Natürlich kann man da nicht einfach so hineinfahren. Die Gelegenheit Geld zu…
Weiterlesen

Etappe 8 – Hinauf zum Grand Canyon

Heute sollte es nun zur wohl eindrucksvollsten Sehenswürdigkeit meiner bisherigen Tour gehen. Es gibt mehrere Orte von deinen man den Grand Canyon besichtigen kann. Am beliebtesten ist eindeutig das South Rim, wobei ich mich jedoch für das North Rim entschieden habe. Der größte Vorteil ist, dass der Norden wesentlich weniger überlaufen ist als der Süden,…
Weiterlesen

Etappe 7 – Die Landschaft im Wandel

Bevor es heute Morgen losging, freute ich mich erstmal darüber, dass das State Park Restaurant schon ab 9 Uhr geöffnet hatte. Nach einem durchschnittlichen Burger mit Pommes, startete ich gestärkt in den Tag. Für die geplanten knapp 100 km heute brauchte ich die Routenführung meines Handys eigentlich überhaupt nicht. Ich musste, mehr oder weniger, den…
Weiterlesen

Etappe 6 – Der Canyon und die Baustelle

Der Großteil meiner Route verläuft heute entlang des Virgin Rivers. Dieser schlängelte sich durch einen durch eine Bergkette, die es heute zu durchqueren galt. Meine Zeit im Hotelzimmer reizte ich bis zum Check-out um 11 Uhr voll aus. Anschließend übergab ich noch meine kleinen Geschenke an die Mitarbeiterinnen des RV-Parks. Es hat mich echt gefreut…
Weiterlesen

Etappe 5 – Ein heißer Tag mit glücklichem Ende

Auch heute hatte ich mir mal wieder vorgenommen früh aufzustehen. Schließlich standen mir über 140 km bis Mesquite bevor. Aber mein Schlafrythmus ist nicht darauf eingestellt. So bin ich also erst um 9 aufgestanden. Vor der Abfahrt aus Las Vegas musste ich aber noch unbedingt Wäsche waschen. In einem nahegelegenen Waschsalon habe ich meine Wäsche…
Weiterlesen

Las Vegas – Die Stadt der Sünden

Zugegebenermaßen kann man in Las Vegas, wenn man unter 21 Jahren alt ist, nicht viele Sünden begehen. So ziemlich alles wofür diese Stadt bekannt ist, war für mich also nicht erlaubt. Eigentlich hätte ich mich nicht mal für längere Zeit in den Casinos aufhalten dürfen. Trotzdem gab es aber auch außerhalb von Spielhallen, Bars und…
Weiterlesen

Etappe 4 – Durch den Wirbelsturm nach Las Vegas

Den Tag heute habe ich ruhig begonnen, um mich auf den bevorstehenden Anstieg vorzubereiten. Zur Stärkung habe ich mir also erstmal ein Frühstück bei Denny’s gegönnt. Das ist zwar eine große Diner-Kette, aber muss man ja trotzdem mal ausprobiert haben. Nach zwei großen Sandwiches startete ich, vorbei am weltgrößten Thermometer, in Richtung Las Vegas. Der…
Weiterlesen

Etappe 3 – Ein Leben in der Wüste

Der Tag fing heute nicht besonders gut an. Das Motelfrühstück war äußert lieblos. Aber gut, das war zu erwarten. Viel nerviger war der gesperrte Tunnel, der mich daran hinderte meinem Navi zu folgen, was ich mir ja seit gestern fest vorgenommen hatte. Zehn Kilometer und fast eine Dreiviertelstunde gingen dabei drauf. Aber vielleicht war das…
Weiterlesen

Etappe 2 – Über den Berg

Als Sonntagsfrühstück ging es heute Morgen mit Desiree’s Familie zum mexikanischen Buffet. Das war wirklich super lecker! Danach hieß es dann Abschied nehmen und den sicheren Hafen verlassen. To Desiree and her family:Thank you so much for your hospitality. It was really nice to meet you. I hope to see you again soon! Das typisch…
Weiterlesen

Etappe 1 – Einmal quer durch LA

Der Tag des ‘offiziellen’ Tourstarts war also gekommen.Die Gegend um Santa Monica und Venice Beach habe ich zwar bereits schon auf meiner Tour nach Malibu gesehen, aber ich habe auf dem Rückweg ja die Metro genommen. Wäre ich nun also einfach von Desiree’s Haus aus gestartet, hätte ich nicht die komplette Strecke zwischen den Zwei…
Weiterlesen

Hinflug (Versuch Nr. 2)

Schlaf wird eindeutig überbewertet. Ich musste schon wieder super früh aufstehen. Diesmal sogar schon um 4 Uhr nachts. Zum Glück hat mein Vater sich bereit erklärt, mich zum Bahnhof zu fahren. Tausend Dank nochmal dafür!  Mit dem ICE bin ich dann wieder nach Frankfurt gefahren und habe dort mein Gepäck abgeholt.  Nachdem ich meine zahlreichen…
Weiterlesen