Etappe 24 – Willkommen in Nebraska

Etappe 24 – Willkommen in Nebraska

Der Blick auf die Windkarte heute steigerte meine Stimmung extrem. Mich erwartete starker Rückenwind und zusätzlich hatte ich in North Platte einen Warmshowers Gastgeber für diese Nacht gefunden. Im Sonnenschein wurde ich also ziemlich zügig meinem Ziel entgegen geblasen.

Kurz nach Julesburg überschritt ich dann die Grenze zu Nebraska. Ich bin jetzt echt lange durch Colorado gefahren und muss sagen, dass mir der Staat ziemlich gut gefallen hat. Es gab dort landschaftlich echt viel zu sehen. Jetzt war ich aber gespannt was Nebraska zu bieten hat. Zunächst wurde mir bei der Grenzüberschreitung mal wieder eine Stunde Zeit geklaut. Das war aber kein großes Problem, da ich durch den Rückenwind ziemlich gut in der Zeit lag.

Das gute Leben. Mal sehen ob ich das am Ende auch bestätigen kann.

Ich kam durch ein paar etwas größere Städte, die aber neben den üblichen Fast-Food Restaurants nicht viel zu bieten hatten. Meine ständigen Begleiter waren heute definitiv wieder die Güterzüge. Unfassbar wie viele von denen schon an mir vorbeigefahren sind. Einige Zugführer haben mich sogar mit der Hupe gegrüßt.

Die Landschaft war erwartungsgemäß ziemlich einseitig und es gab einfach nicht viel zu sehen. Gut, dass ich mich mit Hörbüchern eingedeckt hatte und mir so nicht ganz so langweilig wurde.

Heute wieder: Eine weitere Variation von nichts.

Ziemlich früh kam ich nach über 170km in North Platte an und ich wäre noch weiter gefahren, um die 200km Marke zu knacken. Ich hatte aber ja schon eine Zusage von George, meinem Gastgeber für heute erhalten.

George wohnte mit seinen drei Mitbewohnern in seinem Haus und ich durfte heute bei ihm auf dem Klappsofa schlafen. Die vier und ganz besonders George, waren super nett und wir haben uns beim Abendessen echt gut unterhalten. George hatte sich sogar bereit erklärt mir etwas die Gegend in und um North Platte zu zeigen. Gefahren sind wir zur Ranch von Buffalo Bill, den Sandhügeln etwas außerhalb der Stadt sowie einem Verlade- und Sortierplatz für Güterzüge. Damit hat North Platte doch mehr zu bieten gehabt, als ich dachte.

Das Haupthaus auf der Ranch von Buffalo Bill.
Es gibt hier doch wirklich echte Büffel, natürlich nur im Gehege. Dieser hier bewacht seinen kleinen ‘Buffalo Hill’.
Der Sonnenuntergang über den Sandhügeln von Nebraska.
Hier werden die entkoppelten Wagons den Berg runtergeschubst und neu zugeordnet.

Echt cool, dass George sich die Mühe gemacht hat mich ein bisschen herumzufahren. Und natürlich war ich dankbar wieder in einem Bett zu schlafen und duschen zu können. Nebraska hat mich also sehr freundlich empfangen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.