Etappe 23 – Schön und einsam

Etappe 23 – Schön und einsam

Meine kleine Auseinandersetzung mit dem jenigen, der die Kontrolle über das Wetter hat, setzte sich auch heute fort. Mich sollte nun anscheinend aber nicht nur der Regen nerven, sondern auch der Wind. Nachdem ich schon wieder einige Zeit unterwegs war, kam dann auch noch die Unwetter-Taktik von gestern wieder zum Einsatz: Es näherte sich eine bedrohliche Regenfront, diesmal von vorne und nach 15 min heftem Regen war wieder alles vorbei.

Bis Sterling, einer etwas größeren Stadt, kämpfte ich nach dem Schauer also mit relativ heftigen Gegenwind. Ich machte dort erstmal eine Pause und gönnte mir ein kleines Mittagessen. Mich beunruhigte aber noch die Frage nach meinem Schlafplatz für diese Nacht. Ein richtiger Campingplatz liegt nicht in erreichbarer Nähe. Auf der Website freecampsites.net fand ich aber einen Platz, auf dem wohl schon öfter Leute gecampt haben. Ich wusste nur nicht in welchem Zustand die 3km lange und unbefestigte Straße zu diesem Platz aussieht. Was blieb mir aber anderes übrig, als es einfach heraus zu finden.

Nach Sterling kam wirklich für lange Zeit erstmal nichts mehr. Es fühlte sich zum ersten Mal wirklich richtig einsam an und ich kam nur noch an ein paar winzigen Orten und einer kleinen Tankstelle vorbei.

Eine Tankstelle der etwas einfacheren Art. Die Tanks mit dem Benzin sind direkt neben den Zapfsäulen.
Es ist schon etwas traurig, dass die Menschen hier Geschäfte auf die Häuserfronten aufmalen müssen. Es gibt hier sonst halt einfach nichts.

Mir wurde aber nicht langweilig, da mich mal wieder einer bösartige Schlechtwetterfront einholte und der Wind nur noch stärker wurde. Also kramte ich mal wieder die Regensachen raus und bewegte mich mit kleinen Schritten vorwärts.

Der Blick nach hinten…
…und nach vorne.
Ups, da bin ich doch tatsächlich über eine Schlange gefahren. Habe sie wirklich nicht gesehen!

Die Straße zum Zeltplatz stellte sich als halbwegs befahrbar heraus und die kleine Stelle, an der ich mein Lager errichete, war super schön. Es gab einen überdachten Picknick Tisch direkt an einem See und sogar ein Toilettenhäuschen. Ab und zu fuhren ein paar Autos vorbei, aber ansonsten war es ziemlich einsam. Ein perfekter Ort für eine Nacht.

Mein Platz für die Nacht. Die Wolken sind komplett verschwunden.
Direkt am See!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.