Tag 9 – Überall Wasser

Tag 9 – Überall Wasser

Nach meinem Aufbruch aus dem wahnsinnig gemütlichen Bett, bin ich heute durch eine zerklüftete Landschaft gefahren. Wäre schönes Wetter gewesen, hätte ich bestimmt auch den ein oder anderen schönen Ausblick genießen können. Aber es hat den ganzen Tag geregnet. Obwohl das stimmt gar nicht. Teilweise war es sogar Schnee und leichter Hagel, der mir ins Gesicht gepeitscht ist. 

Der Temperatursturz hat sich also noch weiter fortgesetzt. Nach 5 min Pause am Straßenrand ist mir so kalt, dass ich eigentlich gar nicht mehr stehen bleiben will. Das konnte ich gut bei den 3 Fährfahrten heute feststellen. Zum Glück waren sie alle kostenlos. 

Die Route ansich ist auch nicht so wie ich mir das vorgestellt habe. Ich muss um jeden Zentimeter Seitenstreifen kämpfen. 

Besonders nervig ist auch die Übernachtungssituation hier oben. Kaum Jugendherbergen oder gar B&B’s die geöffnet haben. Aus diesem Grund habe ich heute viel mehr Strecke zurücklegen müssen als gewollt (fast 130km). Jetzt bin ich total fertig und froh ein (teures) Zimmer für mich zu haben und schlafen zu können. 

Morgen muss ich wahrscheinlich auch wieder so weit fahren, da es einfach nichts gibt hier. Naja freue mich auf Oslo und die wahrscheinliche Grenzüberquerung morgen. 

3 Antworten

  1. papa sagt:

    Hallo Sebe,
    oje, ich habs befürchtet, dass es kalt ist. Wir waren heute (Montag)in Köln auf dem Antikmarkt bis vor lauter kaltem Wind ins Schokoladenmuseum zu Teetrinken geflüchtet sind. Später in Hennef hatten wir dann auch nocxh unseren eigenen Hagelschauer. Ich hoffe du bist heute Nac ht irgendwo in einer warmen Umgebung.
    Viele Grüße
    Papa

    • Admin sagt:

      Hallo Papa,
      dann hat diese Kältewelle ja nicht nur Skandinavien erreicht. Ich glaube aber, dass es hier schon wieder besser wird. Heute kam schon wieder die Sonne raus. Es ist aber immer noch viel zu kalt für eine Nacht im Zelt. Für heute habe ich eine kleine Holzhütte gemietet und habs hier schön warm. Die Unterkunft für die nächsten Tage ist auch schon organisiert. Ich komme also nicht völlig erfroren wieder nach Deutschland.
      Hoffe mal euer kleiner Ausflug war dann wenigstens nicht ganz umsonst.
      Melde mich morgen nochmal.
      Dein Sebe

  2. Ruth sagt:

    Lieber Sebastian,
    wir können uns gut vorstellen wie Du Dich fühlst, wir waren heute schon nach einer viertel Stunde am Rhein völlig durchgefroren – trotz dicker Kleidung- und die Auftauphase hat Stunden gedauert! Später hat es hier auch gehagelt und wir haben sehr innig an Dich gedacht!!!
    Du reist zwar die hohen Kilometerzahlen eher unfreiwillig runter, aber vielleicht kannst Du Dich dann wirklich um so länger in Oslo erholen.
    Wir gucken gleich mal, was Dich wetter-technisch noch so erwartet und schicken Dir ganz warme Gedanken,
    liebe Grüße,
    Ruth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.